Begleiter im April

Besser spät als nie – zeige ich euch heute noch meine Begleiter im April. Es sind nicht all zu viele, weil ich relativ Schminkfaul war. Hauptsächlich habe ich nur einen Lidschatten getragen, da meist einen hellen Braunton, Mascara, Augenbrauen, Bronzer, Concealer und fertig. Aber ich habe nichts besonderes ausprobiert. Dafür habe ich das Lesen für mich neu entdeckt.

Mintfarbene Nagellacke

Was meine Nägel angeht hatte ich diesen Monat jede zweite Lackierung einen Mintlack auf den Nägeln. Entweder Mint Candy Apple oder Maximiillian Street Her, beide von Essie. Mint ist perfekt für den Frühling und passt auch zu so gut wie all meinen Klamotten.

Balea Soft Öl Balsam

Lange Zeit bin ich drum herum geschlichen und habe dann nachgegeben und es gekauft. Und was soll ich sagen… auch ich liebe es, wie viele andere auch. Der Duft erinnert mich an Sommer, Sonne und die Pflegewirkung ist grandios. Ich habe es sogar für einen kleinen Sonnenbrand benutzt, weil ich keine Aprés Lotion zuhause hatte. Auch dafür kann ich das Produkt sehr empfehlen.

Cupper Zitronen Ingwer Tee

Diesen Tee habe ich kürzlich im Bioladen entdeckt und mir sprang sofort das ansprechende Design der Verpackung ins Auge. Kurz entschlossen, habe ich mit eine Packung gekauft und was soll ich sagen: Er schmeckt wunderbar! Intensiv, natürlich nach Zitrone mit einer leichten, nicht zu starken, Ingwernote. Heute habe ich meine zweite Packung gekauft… die Erste ist schon leer.

Haarspangen von Primark

Bei den Haaren war ich diesen Monat auch oft faul. Gerade was die Frisur für die Uni angeht. Einfach die Haare eingedreht und festgesteckt – ready to go.

Kindle

Ich hatte euch ja schon mein Kindle vorgestellt und die liebe zu dem kleinen Gerät ist noch größer geworden. Es ist zu einem ständigen Begleiter geworden und ich habe in einem Monat zwei Bücher gelesen. Das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie … Einmal Jenke von Wilmersdorf – Wer wagt, gewinnt: Leben als Experiment und Die Bücherdiebin. Die ersten Seiten der Bücherdiebin waren etwas skurril,  aber nachdem ich mich eingelesen hatte gefiel mir das Buch sehr gut. Das Buch wird aus der Perspektive des Todes erzählt und beschreibt die Geschichte von Lisel Memminger, der Bücherdiebin. Es spielt in der NS-Zeit und ist gerade durch die Erzählperspektive ein ganz besonderes Buch, das mich zu Tränen gerührt hat.

So, das waren meine Begleiter, welche waren eure? Habt ihr vielleicht einen Buchtip für mich? Ich bin für alles offen, nur nicht so gerne kitschige Frauenromane 😉

Be first to comment